Durch die Geburt in eine Familie sind wir automatisch auch mit deren Verstrickungen verbunden.

Verstrickungen kann man als unerlöste Energien bezeichnen, die sich scheinbar zufällig an Nachgeborene anhaften. Sie entstehen durch Unrecht und Schuld bei Vorkommnissen, in denen Menschen großes Leid geschehen ist, aber niemand die Verantwortung für das, was passiert ist, übernommen hat.

Beispiele hierfür sind z.B. Krieg, Mord, Selbstmord, Betrug, Vertreibung, ...

Diese Verstrickungen bestimmen uns und unser Handeln unbewusst und führen oft zum Scheitern in Beziehungen, Gesundheit, Finanzen, Beruf oder Lebensglück.

Solche Verstrickungen "vererben" sich in einem Familiensystem solange, bis die unerlöste Energie ins Fließen gebracht wird. Dies zeigt sich oft in verblüffenden Wiederholungen von Schicksalen über mehrere Generationen hinweg (gleiche Krankheit, Sterbealter, Unfälle, Selbstmord, ...)!

Wenn wir den Mut haben, dass wir uns diesen Verstrickungen stellen und diese lösen, müssen sie nicht mehr an unsere Kinder und folgende Generationen weitergegeben werden!

Verhaltensauffällige Kinder (ADHS, aggressiv, ständig krank, depressiv, ...) weisen häufig auf solche ungelösten Familienthemen hin!

 

Ein weiteres Problemfeld ergibt sich, wenn wir Vater und Mutter nicht achten können, denn durch sie ist das Leben an uns weitergegeben worden. Ohne ihre Existenz würde es auch uns nicht geben.

Lehnen wir daher einen oder sogar beide Elternteile ab, lehnen wir uns und unsere Existenz in letzter Konsequenz ebenso ab!

Die Eltern zu nehmen setzt Demut voraus, Demut vor dem Geschenk des Lebens, das wir durch sie erhalten haben.

Nehmen wir unsere Eltern so wie sie sind oder waren, stimmen wir auch unserem Leben und Schicksal zu.

 

Bei Beziehungsproblemen zeigt sich, dass frühere Partner oft eine große Rolle spielen, denn eine eingegangene Partnerschaft ist "bindend".

Diese Bindung entsteht nicht durch Ehe- oder andere Gelöbnisse, sondern allein durch den vollzogenen Geschlechtsakt. Wir werden damit Teil des Systems des anderen und er Teil unseres eigenen Systems.

Bei einer Trennung bleibt diese Bindung bestehen. Wenn wir uns im Streit trennen und den ehemaligen Partner missachten, kann es zu großen Problemen in der nächsten Beziehung kommen!

Auch Kinder aus einer späteren Partnerschaft leiden unter der Missachtung des vorherigen Partners und können dessen Gefühle leben.

Das Kind kann unbewusst die Rolle als Nebenbuhler oder Widersacher eines Elternteiles übernehmen. Auf der körperlichen Ebene zeigt sich hier oft Neurodermitis.

Entscheidend ist, dass früheren Partnern ihr gebührender Platz gegeben und die gemeinsame Zeit in Liebe und Dankbarkeit geachtet wird!

 

Die Ursachen all dieser Thematiken zeigen sich in einer Aufstellung und können gelöst werden.